KontaktImpressum und Datenschutz





  • Terminplan 2019/20

  • Herzlich Willkommen!

    Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Realschule Horkesgath in Krefeld und hoffen, dass Sie alle Informationen finden. Unsere Internetseite richtet sich an Besucher, an die Eltern, die Schüler und an die Lehrer. Sie dient auch dem Informationsaustausch innerhalb der Schule!

    Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, freuen wir uns über eine Rückmeldung.

    Informationenen finden Sie auch auf unserem Flyer: Download



    Aktuelles





    Regelungen für das Selbstlernzentrum

    Klasse 6a gewinnt 1. Preis bei „Be smart – don´t start“ 2019


    „Rauchen ist uncool“, dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a.
    Deshalb beschlossen sie, am diesjährigen Anti-Rauch-Wettbewerb „Be smart – don´t start“ der AOK teilzunehmen. Von November 2018 bis April 2019 verpflichteten sie sich, weder Zigaretten noch Shisha anzupacken. Zum Abschluss erarbeiteten sie mit ihrem Klassenlehrer Herrn Schröders auch ein Kreativ-Projekt: sechs Powerpoint-Präsentationen mit Märchen-Persiflagen zu Rotkäppchen, Schneewittchen, Rapunzel, Froschkönig, Hans im Glück sowie Aladin und die Wunderlampe. Ob vor oder hinter der Kamera – alle hatten an dem Projekttag mächtig viel Spaß. Und tatsächlich: Unter 30 Mitbewerbern in der Region Krefeld/Neuss hatte das Projekt der 6a die Jury am meisten überzeugt. Als Belohnung winkte der 1. Preis und ein Scheck über 300 Euro für die Klassenkasse. Ein Grund mehr, auch weiterhin „smart“ zu bleiben…

    (Schröders)

    Be smart 2019

    Gesundes Frühstück


    Die 7er haben sich in der Projektwoche mit "Gesunder Ernährung" beschäftigt.
    Nach stundenlanger harter Arbeit, bei der Obst klein geschnitten wurde, Gemüse auf Stäbchen aufgefädelt und Smoothies gemixt wurden, konnten die anderen Schülerinnen und Schüler in der großen Pause auch die Ergebnisse der Projektwoche testen.
    Hier zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur das "Gesunde Frühstück" zubereiten können, sondern auch echte Verkaufstalente sind. Wenig überraschend waren die Smoothies der große Verkaufsschlager. Die jungen Damen, die alle Smoothies gemixt hatten, wollten leider nicht mit auf das Foto!

    (Escher)

    7f beim Verkauf

    Heavy Metal in Duisburg


    Am Wander- und Projekttag der Realschule Horkesgath, besuchte die 7f den "Landschaftspark Nord in Duisburg".
    Dank des wunderschönen Wetters, der netten Betreuer und der blühenden Bäume, war die Rally durch den Park ein reines Vergnügen. Alle haben über die riesigen Maschinen und die Größe des Geländes gestaunt.
    Gut, dass auf dem Gelände auch mehrere Spielplätze waren, einer sogar mit einer sehr langen und steilen Rutsche, so dass auch die jung gebliebenen aus der Klasse auf ihre Kosten kamen.
    (Escher)

    7f im Landschaftspark 1

    7f im Landschaftspark 2 7f im Landschaftspark 3
    Eishockey: RS Horkesgath erkämpft sich einen Podiumsplatz

    In einem spannenden Auftaktmatch, zeigten die normierte Eishockeyauswahl der RS Horkesgath großen kämpferischen Einsatz und erzielten nach einem 1:3 Rückstand, in der letzten Spielminute, den 3:3 Ausgleich. Hiermit war der erste überraschende Punktgewinn gegen den späteren Stadtmeister Vera Beckers garantiert. Im folgenden Penaltyschießen unterlag das Team denkbar knapp mit 1:2. Nach dem nicht eingeplanten Punktgewinn, schwand aber leider die Konzentration, sodass das zweite Spiel deutlich mit 3:7, gegen den späteren zweitplatzierten, verloren ging. Nach einer deutlichen Ansprache von dem Coaching Duo Nöther/Richter fing sich das Team wieder und fand in den letzten beiden Spielen wieder zur gewohnten Stärke zurück. Gegen Marienschule wurde mit 5:3 und gegen Kaiserplatz mit 9:5 gewonnen. Am Ende belegte die Realschule Horkesgath somit einen hervorragenden 3. Platz
    Herzlichen Glückwunsch
    (Richter)


    Eishockey 1 Eishockey 2 Eishockey 3


    Was machen wir heute?
    Arbeiten! Arbeiten!! Arbeiten!!! -Was sonst!!!! Aber heute am „Aufräum- und Putztag“ ganz besonders. Alle Schülerinnen und Schüler, aber auch alle Lehrerinnen und Lehrer der „Realschule Horkesgath“ haben heute das Schulgebäude mit selbst mitgebrachten Lappen und Bürsten aufgeräumt und geputzt. Jetzt glänzen die Klassenräume und Flure wieder! Wenn jetzt noch die reparatürbedürftigen Stellen repariert und die renovierungsbedürftigen Stellen renoviert würden, bräuchte man eine Sonnenbrille im Gebäude, damit man nicht geblendet wird! Wir haben sehr gestaunt, welcher Schmutz sich im Gebäude angesammelt hatte! Aber wir haben es sauber bekommen!
    (Escher)

    Arbeiter im Flur
    Erfolgreiche Sparda-Bank-Cup Vorrunde

    Sowohl die WK3 (Jahrgang 2005/2006) als auch die WK4 (Jahrgang 2007/2008) qualifizierten sich mühelos für die Finalrunde, die Mitte März stattfinden wird. Die WK3 Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und lösten das Finalticket mit 4 Siegen und nur einem Unentschieden als Tabellenführer. Das WK3 Team hatte mit 2 Siegen, einem Unentschieden sowie einer Niederlage mehr Mühe. Am Ende qualifizierten sie sich aber ebenfalls locker als Tabellenzweiter. In der Finalrunde müssen sich beide Teams nochmal steigern, damit die Chance auf eine Top 3 Platzierung oder sogar den Gesamtsieg möglich wird!
    (Richter)


    Fußballer 1 Fußballer 2

    Regelungen für die Mensa


    Besuch beim Landgericht Krefeld am 24.01.2019

    Stefan Zembol, Richter am Landgericht Krefeld, bot auch in diesem Schuljahr für die 10. Klassen eine freiwillige Rechtskunde-AG an. Diese AG fand immer Dienstags in der 7. und 8. Stunde statt. Wir lernten neue Rechtsgebiete kennen und arbeiteten mit dem Gesetzbuch. Auch spielten wir eine Gerichtsverhandlung nach. Richter Zembol ging auf individuelle Fragen ein, und wir hatten eine Menge Spaß dabei! Nach sechs Doppelstunden AG machten wir am 24.01.2019 einen Ausflug ins Landgericht Krefeld. Neugierig durften wir hautnah als Zuschauer bei einer echten Gerichtsverhandlung dabei sein. Es ging um einen Fahrraddiebstahl. Hinterher bekamen wir noch die Gelegenheit, der Richterin und den Beisitzern Fragen zu stellen. Fragen zur Ausbildung konnten wir an die derzeitige Auszubildende im Landgericht stellen. Dieser Besuch war sehr informativ und weckte unser Interesse für diesen Berufszweig. Wir freuen uns, Teil einer schönen AG gewesen zu sein und können die AG unseren Mitschülern weiter empfehlen.
    (Yvonne 10c)

    Rechtskunde AG im Landgericht


    Nachbarn kooperieren


    Die Klasse 5c lernt vom Autor

    Lesung des Autors Martin Klein aus seinem Roman „Die Stadt der Tiere“ im Niederrheinischen Literaturhaus

    Am 16.11.2018 besuchten wir, die Klasse 5c der Realschule Horkesgath,
    das Niederrheinische Literaturhaus in Krefeld. Wir gingen dort zu Fuß hin.
    Am Literaturhaus angekommen, nahm uns Frau Ostrowski, die Gastgeberin des Hauses,
    mit einem herzlichen „guten Morgen“ in Empfang. Anschließend wurden wir von ihr
    zu einem großen Raum mit vielen Stühlen geführt. Der Autor Martin Klein bat uns hinein.
    Nachdem wir uns gesetzt hatten, begrüßte er uns.
    Martin Klein ist extra für uns aus Potsdam (das ist in der Nähe von Berlin) zu uns gekommen.
    Nach einem großen Applaus stellte er uns seine Bücher vor. Er hat sehr viele Pixibücher,
    Bilderbücher und Romane geschrieben. Nun bekamen wir die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
    Durch diese Fragen haben wir herausgefunden, dass er damals auf dem Gymnasium Horkesgath war.
    Dann las er uns ein wenig aus dem Buch „Die Stadt der Tiere“ vor. Die Geschichte handelt
    von einer Tier-Gang. Mitglieder der Gang sind drei Hunde (eine Dogge, ein Terrier und ein
    alter DDR-Grenz-Schäferhund), ein verfressenes Eichhörnchen, drei Spatzen und ein hübscher Kater.
    Wir fanden es super, dass Herr Klein beim Vorlesen immer mit verschiedenen Stimmen gesprochen hat.
    Am liebsten wollten wir alle erfahren, wie die Geschichte ausgeht, aber so viel Zeit hatten wir leider nicht.
    Es blieben nur noch 10-20 Minuten, ihm noch ein paar Fragen zu stellen. So konnten wir erfahren,
    dass nicht viele Schriftsteller von der Schriftstellerei leben können. Er erzählte, dass er zwar
    die Bücher schreibt, aber andere für die Gestaltung des Covers und des Drucks zuständig sind.
    Er schreibt seine Bücher zunächst mit der Hand vor und tippt sie dann erst auf dem Computer.
    Am Ende dankten wir ihm mit einem großen Applaus, verabschiedeten uns und gingen zurück zur
    Realschule Horkesgath.

    (Sabrina Klasse 5c)


    Lesung


    Vorlesewettbewerb der 6.Klassen an der Realschule Horkesgath


    Zum diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6.Klassen trafen sich am 04.12.2018 die Klassensiegerinnen in der Bibliothek der Realschule Horkesgath, um die Schulsiegerin zu ermitteln.
    Teilgenommen hatten im Vorfeld alle 121 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs
    und hatten ihre Klassenbesten „erlesen“, diese waren: Meric Cicek (6a), Jana Weckes (6b),
    Aleyna Engelhardt (6c) und Emily Pajda (6d).

    Zu Beginn wurde ein selbst gewählter und geübter Text vorgelesen, anschließend musste ein
    unbekannter Text vorgetragen werden. Einige Wochen zuvor hatten die Teilnehmerinnen an einem
    Vorlesetraining im Niederrheinischen Literaturhaus unter der Betreuung von Frau Ostrowski und
    Herrn Schoenen teilgenommen, bei dem u.a. auf Lesetechnik und Lebendigkeit des Vortrags geachtet wurde.
    Gewonnen hat am Ende Emily Pajda aus der Klasse 6d. Sie wird unsere Schule beim Stadtentscheid vertreten. Alle Klassensiegerinnen freuten sich am Ende über ein Buchgeschenk und eine Urkunde.
    (Germer)

    Siegerinnen Vorlesewettbewerb


    Verlängerung des Kooperationsvertrages am 27.09.2018 um 14:30 Uhr im SLZ der Realschule Horkesgath

    Kooperation zwischen der NS-Dokumentationsstätte der Stadt Krefeld Villa Merländer und der Realschule Horkesgath



    Der Kontakt der Realschule zur Villa Merländer begann vor mehreren Jahren mit einzelnen Unterrichtsgängen der 9. und 10. Klassen. Es entwickelte sich ein Austausch der GeschichtslehrerInnen der Schule und Frau Dr Schupetta, der ehemaligen Leiterin des Hauses, über die Veranstaltungen der Dokumentationsstätte, den Ausbau der ständigen Ausstellung und die Möglichkeiten des Hauses, die Geschichte der Stadt Krefeld zur Zeit des Nationalsozialismus für die Schülerschaft anschaulich erfahrbar zu machen. Diesem Vorhaben eine feste und verbindliche Form zu verleihen, wurde zu Beginn des Jahres 2016 in der Villa Merländer von den GeschichtslehrerInnen und Frau Dr Schupetta beschlossen.

    Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages fand am 26.09.2016 im Rahmen der Projektpräsentation: Gedenken an den 75. Jahrestag der Massenmorde an Juden in Babi Jar in der Jüdischen Gemeinde in Krefeld statt. Darin wurde festgelegt, dass eine kontinuierliche Zusammenarbeit stattfinden soll. Für die Klassen der Jahrgangsstufen 9 wurde der Besuch der Villa Merländer verbindlich in den schulinternen Lehrplan des Faches Geschichte aufgenommen. Außerdem wurde vereinbart, dass Projekte gegen das Vergessen der Verbrechen des Nationalsozialismus an der Realschule Horkesgath durchgeführt werden und diese von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dokumentationsstätte unterstützt und begleitet werden. Zu diesen Projekten gehörten in den Schuljahren 2016/17 und 2017/18:


    • Besuche der KZ-Gedenkstätte Vught

    • Besuch der Zeitzeugin Eva Weyl in der Realschule Horkesgath

    • Entwicklung einer Smartphone-App zu den Stolpersteinen in Krefeld


    Auch im vergangenen Schuljahr besuchten alle Klassen der Jahrgangsstufen 9 die Villa Merländer und wurden dort von der neuen Leiterin Frau Franz und ihrem Mitarbeiter Herrn Ostrowski empfangen und in die Geschichte des Hauses und seiner Bewohner eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten mit großem Interesse an den Themen und nahmen Anteil an den menschlichen Schicksalen. Das Feedback einiger Schülerinnen dokumentiert dies:


    „Ich fand es gut, dass man uns erzählte, wie Richard Merländer gelebt hatte und mit wem. Spannend war es auch, als wir durch die Villa geführt wurden. In der Ausstellung gab es viele Möbel mit Schubladen, die wir berühren durften. Als wir den Raum mit dem Wandgemälde betreten durften, war ich sehr begeistert von der Art der Kunst.“ (Kim, Klasse 9b)

    „Die Gruppenarbeit fand ich gut. Wir mussten gemeinsam Aufgaben lösen. Die Aufgaben waren interessant und ich habe sehr viel gelernt. Frau Franz war sehr freundlich und sympathisch. Sie hat uns viele wichtige Informationen gegeben, die man im Unterricht nicht bekommt.“ (Laura, Klasse 9b)

    „Der Besuch in der Villa Merländer hat mir besonders gut gefallen, weil wir dort Vieles lernen konnten. Es war sehr interessant zu erfahren, was zu der Zeit des Nationalsozialismus hier in Krefeld alles passiert ist. Schön war auch, dass wir selbstständig arbeiten durften und uns alles in Ruhe anschauen konnten. Dass man alles anfassen durfte, fand ich auch gut, da man sich so mehr in die Zeit hineinversetzen konnte. Dabei halfen auch die Gerüche des Hauses, die auf einen Knopfdruck zu riechen waren. Die Wandgemälde im damaligen „Spielraum“ fand ich besonders faszinierend, weil es seit so langer Zeit dort ist und wie neu aussieht. In der Villa Merländer ist eine kleine Ausstellung, in der aber große Überraschungen stecken. Ich würde jedem den Besuch empfehlen.“ (Julia, Klasse 9b)

    Die positive Resonanz der SchülerInnen als auch der begleitenden LehrerInnen zeigt, dass der eingeschlagene Weg, geschichtliches Bewusstsein und die daraus resultierende Handlungskompetenz mit der Unterstützung eines außerschulischen Kooperationspartners zu entwickeln, weitergeführt werden sollte.

    Auch aus Sicht der NS-Dokumentationsstelle haben die Kooperationsvereinbarungen mit den Krefelder Schulen einen sehr hohen Stellenwert. Sie ermöglichen die persönliche Anbindung an die jeweiligen Institutionen, einen nahen Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern und ein kontinuierliches Arbeiten für die Zukunft. Die bisherige erfolgreiche Arbeit gibt uns Recht und beide Seiten freuen sich aus vollem Herzen, den Verlängerungsvertrag der Kooperation zu unterzeichnen. Dazu möchten wir die VertreterInnen der Presse herzlich einladen.

    Am 27.9.2018 hat die Realschule Horkesgath und die NS-Dokumentationsstelle der Stadt Krefeld die bereits vor zwei Jahren geschlossene Bildungspartnerschaft noch einmal offiziell verlängert, diesmal sogar auf fünf Jahre. Schulleiterin Ute Eißing-Schroers, Geschichtslehrerin Dorothea Zientek-Weber und Sandra Franz, Leiterin der NS-Dokumentationsstelle freuten sich besonders, dass drei SchülerInnen zu dem Treffen dazustießen, um ihre Gedanken zu der Kooperation mit den Pädagoginnen zu teilen. Bei dem rund einstündigen Gespräch wurde über Erinnerungskultur, Zivilcourage, politisches Engagement und die Bedeutung von Gedenkstättenbesuchen diskutiert – ganz nach dem Motto "Wo stehst du?". Beide Institutionen freuen sich auf die kommende Zeit und die gemeinsamen Projekte.




    Gruppenbild

    D. Zientek-Weber, Geschichtslehrerin



    Förderverein schafft 8 Lego-Roboter an


    Ob am Arbeitsplatz oder im „Smart Home“ - Computer sind weiter auf dem Vormarsch.
    Immer mehr technische Geräte sind heute chipgesteuert und vernetzt. Umso wichtiger
    ist es für unsere Schülerinnen und Schüler, Computer nicht nur bedienen zu können,
    sondern auch ihre Funktionsweise zu begreifen.

    Die großzügige Unterstützung unseres Fördervereins hat es ermöglicht, einen Satz aktueller
    LEGO Mindstorm-Roboter anzuschaffen. Die fahrbaren Mini-Roboter mit einer Vielzahl an Motoren
    und Sensoren führen schon jüngere Kinder spielerisch an Programmierung und logisches
    Denken heran.
    Gemeinsam müssen im Team knifflige Aufgabenstellungen bewältigt werden:
    Wie kann der Roboter an der Tischkante automatisch wenden, ohne abzustürzen? Wie bringe
    ich dem Roboter bei, an der roten Ampel zu halten und an der grünen Ampel weiterzufahren?
    So vermitteln wir motivierend Kenntnisse von Hardware und Software, die unsere Schülerinnen
    und Schüler fit für die Zukunft im Computer-Zeitalter machen.

    (Schröders)



    Schüler und Lego Roboter Bild 1 Schüler und Lego Roboter Bild 2
    Robin, Tomasz und Pawel mit den Lego-Mindstorm-Robotern




    Streitschlichter der Realschule Horkesgath


    Nun gibt es neue Streitschlichter an der Realschule Horkesagth.
    Streitschlichter sind Schüler, die eingreifen, wenn ihre Mitschüler sich streiten.
    Die Streitschlichter haben an Schulen meist ein sehr großen Erfolg,
    da Lehrer mit z.B. Strafarbeiten nicht das eigentliche Problem lösen.
    Die Streitschlichter stehen gerne Kindern mit Problemen zur Verfügung.
    An der Realschule Horkesgath wollen sie das Schulklima verbessern.
    Meistens fängt ein Streit bei einer Kleinigkeit an
    und endet bei einer Schlägerei, genau das wollen die Streitschlichter verhindern.
    Sie wurden dazu ausgebildet und helfen gerne.
    Es ist vielen Schülern unangenehm, zu den Streitschlichtern zu kommen ,
    jedoch brauchen Schüler/-innen sich keine Sorgen machen, denn alles bleibt anonym.
    Außerdem haben die Streitschlcihter einen eigenen Raum, zu dem man gerne an vereinbarten Zeiten kommen kann.

    (Jennifer)



    Schule der Zukunft

    Ich habe im Fernsehen eine Sendung über "die Schule der Zukunft" gesehen.
    Sieht nach einer sehr schönen Zukunft aus!
    In der Zukunft werden die Schulen große, luftige und lichtdurchflutete Gebäude sein.
    ..und total sauber werden sie auch sein!!
    Auch habe ich gesehen, dass die Schülerinnen und Schüler in der Zukunft mit modernen Medien lernen werden!
    Alle werden Computer dabei haben, selbstständig recherchieren und vor begeisterten Mitschülerinnen und Mitschülern präsentieren.
    Die Klassenräume werden groß sein, aber mit viel weniger Kindern als heute, dafür aber mit mehreren Lehrpersonen in einem Raum, weil alle mit Begeisterung das lernen,
    was sie wollen und gebrauchen können.

    Geldmangel oder Personalnot wird es in dieser Zukunft nicht geben, weil die Schülerinnen und Schüler dann unsere einzige Ressource für die Zukunft sein werden.
    Alle Kinder werden dann zusammen unterrichtet werden, es wird keine benachteiligten Kinder in benachteiligten Stadtteilen geben, weil in der Zukunft unwahrscheinlich auf Gerechtigkeit geachtet werden wird!
    Die neuen Medien werden in der Zukunft natürlich auch nicht mehr als Waffe des Mobbings verwendet, sondern als Werkzeug der eigenen Kreativität, denn alle werden maximal kreativ sein.
    In diesem Film wurde zwar nichts zu den Schultoiletten gesagt, aber ich vermute, dass auch dieses heutige Problem in der Zukunft gelöst sein wird -vermutlich müssen die Schüler der Zukunft gar nicht mehr auf's Klo.

    (Escher)


    Osu! ein etwas anderes Spiel

    Osu! ist ein „free to play-Rhythmusspiel“, was man auf der Seite osu.ppy.sh kostenlos herunterladen kann.
    Dieses Spiel ist in Deutschland nicht so bekannt.  Laut Angaben von „osu!“
    spielen nur 395.000 Nutzer das Spiel. Das ist aber nicht verwunderlich, weil
    das Spiel generell nicht so viele spielen. Die aktivsten Nutzer sind die Amerikaner
    mit 1.100.000 aktiven Nutzern.

    Kommen wir mal zum Spiel. Kurzgesagt ist das Spiel nichts weiteres, als „auf Kreise zu drücken“.
    Genauer gesagt ist es mehr als das. Man muss die Maus oder das Grafiktablet perfekt beherrschen und
    auch noch genau darau achten, nicht zu früh und auch nicht zu spät zu drücken. Manchmal ist das Spiel
    so schnell, dass man die Maus oder das Grafiktablet mangelhaft benutzt. Ich würde nicht übertreiben, wenn
    ich sagen würde, dass das Spiel sich wie ein Instrument spielen lässt. Manche spielen das Spiel nur einmal,
    weil sich das Spiel nicht jeden Geschmack trifft.  Aber wenn man die aktuellen Spiele heutzutage nicht mag,
    macht das Spiel richtig Spaß, vor allem wenn man im Spiel viel erreicht hat. Das Spiel spielt man mit der
    Maus/Grafiktablet und mit der Tastatur. Wenn man schnell spielt, braucht man eine mechanische Tastatur, für den
    Anfang reicht aber eine ganz normale Tastatur. Ich habe vorhin geschrieben, dass man das Spiel mit einer Maus oder
    mit ein Grafiktablet spielt. Mit dem Grafiktablet kann man genauer spielen, alle Profis spielen mit ein
    Grafiktablet und anders, als eine Mechanische Tastatur, ist ein Tablet auch für Anfänger, als auch für Profis
    praktisch, weil man das Spiel mit der Maus fast gar nicht meistern kann, obwohl es auch ein paar gute osu!
    - Spieler gibt, die mit der Maus spielen.

    Im Endeffekt ist das Spiel nicht für jedermann, aber wenn man das Spiel mag, macht es auch richtig Spaß. Zum Schluss
    möchte ich noch ein paar osu!-Youtuber empfehlen, die richtig gut spielen und ein paar die durchschnittlich spielen,
    wenn man wissen will, was man so genau im Spiel macht.




    (Oliver)


    Einweihung des Selbstlernzentrums


    Heute, am 25.1.2018 wurde das neue Selbstlernzentrum, kurz „SLZ“ im Schulzentrum Horkesgath eingeweiht.

    Nach langer Bauzeit und vielen Verzögerungen ist das SLZ jetzt endlich fertig!

    Im SLZ können sowohl die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, wie auch der Realschule selbstständig arbeiten. Hierzu befinden sich im ungewöhnlich geformten Raum viele verschiedene Möglichkeiten sich aufzuhalten und zu arbeiten, denn hier gibt es nicht nur Stühle und Tische, sondern auch Sitzstufen und Polstersessel!

    Neben allen Schulbüchern, die an den beiden Schulen eingesetzt werden, stehen den Schülerinnen und Schülern verschiedene Nachschlagewerke und Übungsbücher zur Verfügung.
    Der Raum ist auch mit einigen Laptops ausgestattet, mit denen die Schülerinnen und Schüler an ihre Daten aus den beiden Schulnetzwerken kommen, um z.B. Referate vorzubereiten.
    Der Raum verfügt auch über einen Drucker und einen Scanner, so dass die Schülerinnen und Schüler scannen, kopieren und ausdrucken können. Über den vorhandenen Beamer können auch Inhalte an die Wand projiziert werden, wenn der Raum für Veranstaltungen genutzt wird. Schülerinnen und Schüler können diesen neuen Raum nutzen, indem sie sich von den Lehrerinnen und Lehrern einen „Arbeitsauftrag“ geben lassen, der im SLZ abgegeben wird. Darauf steht, was im SLZ genutzt werden soll und auch der Zeitraum ist vorgegeben.
    (01/2018)
    (Escher)

    Westdeutsche Zeitung vom 26.1.2018

    Nutzungsordnung für das Selbstlernzentrum

    Öffnungszeiten für das Selbstlernzentrum

    Computernutzungsordnung

    Arbeitsauftrag für das Selbstlernzentrum





    Neues von der Homepage-AG





    Wir haben an der Schule eine Homepage-AG. Hier ein paar Artikel, die in der AG entstanden sind:



    Gute und günstige Grafikkarte, trotz Bitcoin-Krise



    Jeder, der nach einer Grafikkarte sucht, hat ein Problem: Die sind viel zu teuer!
    Das liegt an der Bitcoin-mining-Krise. Wie Bitcoins entstehen, ist schwer zu erklären, dazu könnt
    Ihr euch dieses Video ansehen: Bitcoin erklärt
    Fakt ist aber, dass deswegen die Grafikkartenpreise ziemlich in die Höhe schießen. Jetzt fragen sich die Leute,
    welche Grafikkarte sie kaufen sollen. Ich empfehle die Asus GeForce GTX 1050TI OC.
    Die Grafikkarte bekommt man für zwischen 200 und 220 EUR und ist bekannt als „Full HD Grafikkarte“ Die Grafikkarte kann in
    Fortnite auf 1080p und epischen Einstellungen durchschnittlich 45 Bilder pro Sekunde darstellen. In PUBG kann die
    Grafikkarte auf 1080p in Medium Einstellungen auch 45 Bilder pro Sekunde leisten und in Overwatch kann die Grafikkarte
    auf 1080p und hohen Einstellungen 120 Bilder pro Sekunde liefern. Außerdem braucht die Grafikkarte keinen Stromanschluss,
    den Strom bekommt die Karte vom PCI-E Slot und ist deshalb stromsparend.
    Im Endeffekt ist die Grafikkarte für diese Leistung ziemlich günstig und ist nur zu empfehlen!

    (Oliver K. )


    Was ist eigentlich wahre Freundschaft?



    Dies ist ein Thema, über das ihr nachdenken solltet, denn sehr viele wissen gar nicht, was wahre Freundschaft ist.

    Ich weiß ja nicht, was ihr darüber denkt, aber wisst ihr überhaupt schon, was wahre Freundschaft ist?
    Manche Leute -vielleicht auch ihr- denkt, dass wenn ihr jemanden kennenlernt und ihr euch versteht, dass
    ihr direkt beste Freunde seid. Das stimmt aber nicht, denn wenn ihr jemanden kennenlernt, ist das ein Bekannter
    oder eine Bekannte. Denn wahre Freundschaft entsteht nicht innerhalb von einer halben Stunde, das braucht ein bisschen Zeit,
    damit wahre Freundschaft entsteht.

    Was ist eigentlich wahre Freundschaft?


    Oder was ist falsche Freundschaft?

    Was ist wahre Freundschaft? Das die Frage, die jeder fast komplett anders beantwortet, denn jeder hat eine andere Sicht und
    Meinung dazu, was wahre Freundschaft ist.
    Meiner Meinung nach exsistiert wahre Freundschaft nur selten. Ich selbst habe eine beste Freundin und einen besten Freund. Ich
    sehe jemanden nur als wahren Freund, wenn man alles zusammen machen kann, diese Person immer hinter einem steht, du über
    alles mit ihr reden kannst, dass dein Feind auch ihr Feind ist, das ihr schon mindestens einmal fast Kontakt abgebrochen
    habt und das ihr beide euch immer wieder vergeben könnt, egal was war.

    Meiner Meinung nach gibt es viel zu oft falsche Freundschaften. Was bedeutet für euch falsche Freundschaft,
    vielleicht wenn man einmal Streit hat? NEIN, falsche Freundschaft ist, wenn man ausgenutzt wird, wenn man sich nur
    streitet oder einfach gar nichts miteinander zu tun hat. Am schlimmsten finde ich es, wenn man sich anstrengt, um eine gute
    Freundin zu sein und dann nach echt langer Zeit erst erfährt, dass deine Freundin oder dein Freund eigentlich gar nicht mit
    dir abhängen will oder generell eigentlich nichts mit dir zu tun haben will. Denn du hast versucht, bist immer für die
    Person da gewesen und sie verarscht dich nur. Das geht gar nicht!!!
    Und wenn du gelesen hast, was wahre Freundschaft ist, dann überlege dir zweimal, mit wem du befreundet bist und mit wem
    nicht! Und an alle, die extra eine falsche Freundschaft mit jemandem führen, lasst sie oder ihn in Ruhe, denn es geht einfach
    nicht, so etwas vorzuspielem!!

    Ihr könnt ja mal nachdenken, wer wirklich eine wahre Freundschaft mit euch hat. Denkt mal drüber nach und wenn ihr jemanden
    habt, der wirklich alle Kriterien erfüllt, dann lasst diese Person niemals gehen und seid nicht wegen jeder „Kacke“ auf die
    Person sauer. Denn denkt daran, es gibt nicht viele echte und wahre Freunde auf der Erde für dich.

    Ich hoffe, ihr wisst jetzt was wahre Freundschaft ist und wisst auch, wer gut und wer falsch ist?!

    (Lynn B.)

    Instagram


    Instagram wird als „Social Media“ bezeichnet. Dort kann man Bilder oder Videos von sich posten. Diese Bilder können
    alle Leute sehen, wenn man sein Konto nicht auf „Privat“ stellt, wenn es aber „Privat“ gestellt ist, können diese Bilder
    nur die Leute sehen, die einem folgen. Diese Bilder kann man dann auch kommentieren. In der Story können auch Bilder
    oder Videos gepostet werden, die aber nach 24h verschwinden. Der Username kann beliebig oft geändert werden, außer
    der gewollte Name ist schon in Benutzung.

    Auf Instagram findet man jegliche Art von Bildern, z.B Selfies, Sprüche (wie z.B. Karma hat kein Verfallsdatum)
    oder auch Videos. Videos können aber nicht länger als 1 Minute dauern. Manche posten auch Gymnastikvideos oder „Tumblr“-Bilder.

    Man kann aber auch livestreamen, da können dann nur die Leute hinein, die einem folgen. In diesem Livestream kann man auch
    jemanden einladen, der dann mit einem streamt.
    Auf dem eigenen Profil kann man in seine Biografie schreiben, z.B wie alt man ist oder auf welche Schule man geht oder
    wo man wohnt. Man kann alles mögliche dort hineinschreiben. Man kann aber auch Links hineinsetzen, z.B für eine
    „Whatsapp“-Gruppe oder „YouTube“-Links.

    Meine Meinung zu Instagram ist, dass man mit anderen Leuten, die man nicht kennt, Bilder teilen kann. Ich zum Beispiel
    habe über Instagram viele neue und nette Leute kennengelernt. Wenn man ein Idol hat, kann man sie auch dort verfolgen.
    Mein Idol z.B. folgt mir auch. Insgesamt finde ich Instagram einfach super und geeignet für 13-jährige (da man mit 13
    Jahren auf Instagram ein Konto erstellen kann).


    (03/2018)
    (Kim.S.P)



    Fußball

    Lionel Messi
    Lionel Messi ist einer der besten Spieler der Welt oder auch der Beste.
    Messis ganzer Name im Heimatland ist: Lionel Andrés Messi Cuccitini. Geboren am 24.06.1987.
    Geburtsort ist Rosario in Argentinien.
    Sein Alter ist 30 und seine Größe ist 1,70m
    Seine Position ist rechtsaußen-Sturm, aber er kann auch im Mittelfeld-Sturmbereich spielen. Er ist Linksfuß.
    Sein Verein ist der FC Barcelona, da spielt er schon seit dem 01.07.2005.
    Sein Vertrag geht noch bis zum 30.06.2021. Seine letzte Vertragsverlängerung war am 25.11.2017.
    Sein höchster Markenwert ist zurzeit 180 Mio. Euro.
    Messi ist schon 5 mal „Weltfußballer“ geworden und 3 mal Europas „Fußballer des Jahres“. Messi ist 16 mal „Torschützenkönig“
    geworden.


    (03/2018)
    (Berkant Y)


    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro
    Cristiano Ronaldo dos Santos Aveiro wurde am 5 Februar 1985 in Funchal/ Madeira geboren.
    Er hat seine Karriere bei Sporting Lissabon begonnen, er spielte da von 2002-2003. Dann wechselte
    er für eine Summe von 19 Millionen Euro zu „Manchester United“. In Manchster wurde er sehr berühmt
    und alle Scouts wurden auf ihm aufmerksam. Dann hat es eine Mannschaft geschaft, ihn zu sich zu holen.
    Er spielte von 2003-2009 in Manchester und dann wechselte er 2009 für eine Summe von 94 Millionen Euro.
    Er ist der beste Spieler der Welt und er ist 5 mal „Weltfussballer“ geworden und er ist 4 mal „Fussballer
    von Europa“ geworden. Jeder von euch fragt, warum Ronaldo so oft „Weltfussballer“ geworden ist und für
    sehr berühmte Mannschaften gespielt hat!?

    Er kann sehr gut Freistöße und Elfmeter. Man sagt, er sei berühmt, weil eine Person früher, als er klein war, ihm das Tor
    überließ, damit er ein Star wird. Wenn er das Tor nicht gemacht hätte, wäre er heute kein Star. Seine Gegner
    mögen ihn nicht, weil er so oft „Weltfussballer“ geworden ist und weil er so reich ist. Darum ist jeder eifersüchtig.
    Jeder sagt, dass er eine „Schw….“ ist, weil er so ordentlich auf seinem Körper aufpasst. Das heisst aber nicht, das
    er eine „Schw…..“ ist.
    (03/2018)
    (Tabesch R.)


    Warum es sich nicht lohnt, in „Fortnite“ in-game-Käufe zu tätigen!


    Wie wir alle wissen ist, “Fortnite” free2play, aber jeder weiß, dass man in Fortnite auch in-game-Käufe tätigen kann, das heißt,
    dass man Spieleinhalte kaufen kann.
    Am Anfang war Fortnite ein kleines free2play Game, es gab nur den Zombie Modus und es haben nur “kleine” YouTuber Videos dazu
    gemacht. Später kam der Battle Royal Modus heraus und es hat sich alles geändert. Erstmal wurde der Zombie Modus
    kostenplichtig gemacht und die Community von Fortnite wurde größer. Die Leute, die normal keine Let’Plays machen,
    machen jetzt Let’s Plays und PUBG wurde aufmerksam und hatte sogar vor, Epic Games zu verklagen. Sie haben es aber dann
    doch nicht gemacht, weil PUBG mit derselben Engine arbeitet und die hatten Angst, dass sie keine neuen Updates bekommen.
    Der Hype sorgte dafür, dass viele “Fortnite” nicht mehr mögen. Die Leute, die sich einzigartig gefühlt haben, sind jetzt
    “Mainstream” und der Kontent wurde nur für Klicks ausgenutzt. Einige Leute sagen sogar, dass “Fortnite” das neue “Minecraft”
    ist. Das Spiel wurde beliebt und Leute fangen an in-Game-Käufe zu tätigen. Ich kenne sogar jemanden, der 100 Euro für
    “Fortnite” ausgegeben hat.
    Klar, nicht jeder hat sich etwas gekauft, aber der Bedarf ist groß. Doch warum habe ich gesagt, dass es sich nicht lohnt, in
    “Fortnite” in-Game-Käufe zu tätigen? Ganz einfach! Man kann sich für 10 bis 60 Euro “ganze” Spiele kaufen. Ich rede
    beispielsweise von “Overwatch”. Das Spiel kostet 20 bis 50 Euro und man kann alle Skins ganz einfach erspielen. Waffen, bzw.
    Charaktere sind schon alle freigeschaltet. Ein Spieler, der sich das Spiel gerade gekauft hat, ist genau so stark wie
    jemand, der es seit einem Jahr spielt. Kurz gesagt: Das Spiel ist 0% pay2win!
    Lieber ein ganzes Spiel kaufen, statt ein nicht komplettes “early-access-Spiel” zu kaufen und danach weitere 100 Euro ausgeben.


    (03/2018)
    (Oliver K.)




    TOM CLANCYS RAINBOW SIX


    RAINBOW IST EIN MEHRSPIELER-SPIEL, IN DEM MAN SEHR GUT ALS TEAM SPIELEN KANN.
    ES IST EIN FÜNF-GEGEN-FÜNF-SPIEL. DAS ZIEL IST ES; MIT DEN FÜNF VERSCHIEDEN OPERATOREN
    EINE GEISEL ZU RETTEN; EINE BOMBE ZU ENTSCHAERFEN ODER DEN BEREICH ZU SICHERN; WOBEI
    JEDER OPERATOR EINE ANDERE FÄHIGKEIT HAT.
    IN DEM NEUEN MODUS „OUTBREAK“ WERDEN DREI OPERATOREN IN EINEN BEREICH GESENDET; UM GEGEN
    ZOMBIES ZU KÄMPFEN. JEDE NEUE SEASON GIBT ES NEUE OPERATOREN UND NEUE MAPS. ES GIBT ZWEI MODI.
    „LOCKER“ UND „RANG“. IN „LOCKER“, WIE SCHON DER NAME SAGT, KANN MAN ES RUHIG ANGEHEN LASSEN
    UND DAS SPIEL LERNEN. IN RANG IST ES SCHON ETWAS ERNSTER, MAN HAT AM ANFANG DER NEUEN SEASON
    KEINEN RANG, MAN HAT 10 SPIELE DIE MAN SPIELEN MUSS, UM EINEN RANG ZU BEKOMMEN. VON KUPFER, SILBER,
    GOLD, PLATIN UND DIAMANT.
    DAS SPIEL HAT 27 MILLIONEN SPIELER GELISTET, DAHER WILL DER HERSTELLER UBISOFT 100 NEUE OPERATOREN
    HERAUS BRINGEN. ICH KANN DAS SPIEL NUR JEDEM EMPFEHLEN DER AUF TEAMSPIELE STEHT.
    (03/2018)
    (JAMAL H.)


    Deutschrap


    Deutschrap ist beliebt wie noch nie, aber was steckt hinter dem Hype, was ist Deutschrap, wer symbolisiert
    ihn und wer hat ihn erfunden und geprägt? Fast jeder Jugendliche hört Deutschrap, auf jeder Party läuft es, die
    Lieder werden gefeiert wie noch nie.
    Herausgekommen ist Deutschrap zuerst in den 80ern durch Interpreten wie „Die Fantastischen 4“ oder „Die Beginner“.
    Allerdings hat der Deutschrap sich stark verändert,vom einfachen Sprechgesang zu Texten mit Hintergrund. „187“,
    „Kollegah“, „Nimo“ oder „SXTN“ rappen von Drogen, Gewalt und Co..
    Was auf den ersten Blick nicht gut klingt, ist eigentlich sehr stark Stress-abbauend und beruhigend. Ikonen
    des neuen Deutschraps, bzw. die Anfänge bestritt Gil Scoot-Heron damals auf englisch. Deutsch fing es in der Rapzene
    mit „Advanced Chemistry“ an.

    Meine Top5
    1.Kollegah
    2.Sun Diego
    3.Bushido
    4.Sido
    5.Farid Bang

    (03/2018)
    (Jerome D.)

    Xatar
    Xatar kommt ursprünglich aus dem Irak. Er kam nach Deutschland als er klein war. Er war ungefähr 3-4 Jahre alt,
    als er kam, weil sein Vater ein Politiker war und es nicht dort so geregelt wurde, wie in Deutschland. Er ging in
    eine Schule. Er mochte damals malen. Im Gegensatz zu seinen Mitschülern, war es richtige Kunst. Vielleicht, weil
    Giwar Hajabi ein Ausländer war, mochte sein Kunstlehrer ihn nicht besonders und seine Bilder auch nicht. Seitdem
    mag er das Malen nicht mehr.

    Als er etwas älter wurde, hatte er viele Probleme und Geldnot, deshalb brauchte er dringend Geld und fing an mit Drogen
    zu dealen.
    Mit ungefähr 28 Jahren raubte er einen Geldtransporter aus mit 120 Kilo Schmuck und Zahngold. Interpool fand ihn, doch
    das Geld, das er gestohlen hatte, nicht. Wegen seines Raubüberfalls musste er für 5 Jahre ins Gefägnis.
    Jetzt spielt er in einem Film mit, der sich:,,FAMILIYE“ nennt.

    (03/2018)
    (Justin R.)



    Tote Mädchen lügen nicht


    Bestimmt kennen viele von euch diese Serie. Sie war einmal Gesprächsthema Nummer eins und ich habe mich auch viel mit dieser Serie beschäftigt.


    Ich persönlich finde ja, dass diese Serie endlich einmal kommen musste, denn es gibt viel zu viele, die an Suizid denken oder Depressionen haben.
    Ich habe zuerst gedacht, dass man so eine Serie nicht machen sollte, denn sie zeigt, das "Suizid gar nicht so schwer ist".
    Doch dann habe ich darüber genau nachgedacht: Es zeigt Leuten, die andere ´runter machen und mobben, was passieren kann und vielleicht denken sie ja mal genau darüber nach, was das in einem Menschen macht, wenn man runtergemacht wird. Denn man sollte darüber nachdenken, was passieren kann, wenn man andere fertig macht.
    Ihr wisst vielleicht gar nicht, was das mit einem macht. Man kriegt Depressionen, hat kein Bock mehr auf das Leben.
    Es sterben mehr Menschen an Suizid, als z.B. Menschen im Straßenverkehr!
    Also jetzt mal ernsthaft: Bevor ihr jemanden fertig macht, denkt darüber nach, was ihr machen würdet, wenn euch hinterher geschrien wird: "Du hässliches Ding!“ ,"Bring dich um!“ oder "Geh dich vergraben!"
    Ihr wisst gar nicht, wie das ist, denn ihr macht es bei anderen und keiner macht es bei euch. Seid nicht Stolz drauf. Schämt euch, wenn ihr so etwas macht. Keiner hat es verdient gehänselt oder gemobbt zu werden. Ihr müsst einmal in der Öffentlichkeit darauf achten, wie viele gerizte Arme haben oder ähnliches. Du wirst erstaunt sein, wie viele es sind!


    (01/2018)
    (Lynn B.)



    Aktuelles

    © Realschule Horkesgath, Krefeld 09_2019
    http://www.besucherzaehler-homepage.de